Über mich

 

Fotos: (c) Karen Köhler

 „Ich bin ein bayerischer Geschichtenerzähler, sonst nix“

Wieviel Geheimnis und Glamour in diesem „sonst nix“, der Selbstbeschreibung des wunderbaren Poeten Oskar Maria Graf, doch steckt. Schon früh, zu Schülerzeiten hat mich seine Sprachkraft und seine Fabulierkunst begeistert.

Heutzutage kann ich in bescheidenem Ausmaß etwas von dieser Art in meiner Arbeit unterbringen. Nach wir vor arbeite ich als Lokalreporter – und das heißt, ich schreibe praktisch über alles: Sport, Kultur, Landleben, (Fürther) Stadtgeschichten, Landwirtschaft, Architektur, Stadtentwicklung – und als freiberuflicher Texter für meine Kunden.

Mein Spezialgebiet in der Kommunikation ist Story-Telling: Ich verpacke werbliche Botschaften in homöopathischen Dosen, ich integriere sie in Geschichten, die wahrgenommen werden. Die Form (Blog, Reportage, Bildnachricht …) und der Platz (Print, Online, Buch, …) können variieren.

Diese Informations-und Werbeform, die authentisches Verhalten auf beiden Seiten erfordert, wirkt langfristig und dauerhaft. Meine Biografie hat mich auf solche Vielfalt vorbereitet.

Peter Budig, geboren am 13.12.1960 in Schweinfurt, ist bis zum Abitur in Ingolstadt häufig umgezogen. Ludwigsburg, Paris, erneut Schweinfurt waren Stationen. Deutsch, Geschichte, Religion waren meine Interessengebiete. Also hab ich wild entschlossen studiert, Evangelische Theologie, später Politikwissenschaften und Geschichte in Erlangen und München.

Da ich weder BAFöG noch familiäre Unterstützung bekam, habe ich parallel alle einschlägigen Erfahrungen als Zeitungsausträger, Barmann, Chauffeur, Hilfskoch, Kellner, mittelalterlicher Knecht, Gerüstbauer, Bauhelfer, Antiquitätenschlepper  … abgearbeitet. Bald wurden die Studentenjobs aber „einschlägiger“, als freier Journalist, Werbetexter,  PR-Journalist konnte man damals richtig gut verdienen.

In meinem Berufsleben haben sich Zeiten der Freiberuflichkeit und der Festanstellung abgewechselt: Ich habe in jungen Jahren viel über Literatur und literarisches Leben geschrieben. Dann war ich der journalistische Macher des „Wochenspiegel“, eines Anzeigenblattes. Mit der kleinen Agentur „Die Zeitungswerkstatt“ haben wir das Kunststück fertiggebracht, erst die Stadionzeitung der frisch fusionierten SpVgg Greuther Fürth, dann des 1. FC Nürnberg für die Vereine zu produzieren. Zehn Jahre hab ich dann das bunte Wochenblatt „primaSonntag“ als Redaktionsleiter verantwortlich gestaltet.

Am schönsten war die Zeit als Redakteur bei der AZ Nürnberg, wo die Frage „wo is die G’schicht“ stets am Anfang eines Termins, einer Story stand. Ein verschworenes Team individualistischer Freigeister, höchst professionell, sehr fleißig und ein jeder stets für eine strittige Auseinandersetzung bereit und ebenso, für den anderen einzustehen.

Und nun das. Seit 1.9.2014 wieder Freier Journalist und Autor. Ghostwriter mit Spezialgebiet Unternehmer-Biographie/Unternehmensgeschichte. PR- und Werbetexter. Blogger. Was bleibt, ist die Überzeugung, dass Botschaften am besten in einer Geschichte aufgehoben sind.

Eine weitere Spezialität von mir sind Eventzeitungen: zum Beispiel Live-Formate wie Mitternachtszeitungen, die eine größere Veranstaltung dauerhaft im Bewusstsein der Gäste verankern und heutzutage auch als Blog „live“ erscheinen können.

Ein wichtiges Anliegen ist es mir, auf diese professionelle Verwendung von Blogs hinzuweisen. Als Beispiel kann mein Reiseblog dienen

www.nuernberg-und-so.de/winterblue

… der übrigens ebenso gut einen Neubau, einen Firmenumzug, ein großes Firmen-Projekt im Ausland zum Thema haben könnte. Ein guter Fotograf, ein exzellenter Story-Teller und ein paar Tagessätze – mehr braucht es nicht.

Erstgespräche über Projekte und Ideen sind natürlich immer kostenfrei.

Alle Beiträge auf dieser Website –  sofern nicht anders ausgezeichnet:
(c) Peter Budig